Fichtner – Abweichungen werden zur Regel

 

Der Tagesordnungspunkt 2 auf der vergangenen Bauausschusssitzung erstaunte einige aufmerksame Immobilieninteressierte im Vorfeld sehr – das Fichtner-Gelände mit über 18.000 qm ist doch ein Bebauungsplangebiet und damit Gemeinderatssache. Und die dazugehörende 33. Änderung des Flächennutzungsplans liegt am kommenden Dienstag im Marktgemeinderat an. Gefühlt seit einem Jahrzehnt ging die Planung in Breitenbach seinen Gang – vorwärts, seitwärts und oft auch rückwärts. Mehrere Änderungen im Investorenbereich, bei Architekten, Fehler im Bebauungsplan, Flächennutzungsplan und dann natürlich auch noch die Fledermäuse. Und nun die Abweichungen von der Gestaltungssatzung. Da wird nun noch ein wenig mehr wurde aus dem Objekt rausgepresst.

„Fichtner – Abweichungen werden zur Regel“ weiterlesen

Gastbeitrag von Horst Teckhaus

Durch Fehlentscheidungen der Gemeinde kann sich Schliersee „Einheimischen Modell“ nicht mehr leisten.

Wohnen ist ein Grundbedürfnis des Menschen wie Essen und Trinken: Deshalb muß Wohnen bezahlbar bleiben und darf durch Spekulanten nicht dazu benutzt werden, die Wohnpreise in die Höhe zu treiben, um sich selbst die Taschen zu stopfen ohne Rücksicht auf die Mitmenschen.

„Gastbeitrag von Horst Teckhaus“ weiterlesen

Das schiache Schlierachbrückerl: „Vorher war sie nicht richtig!“

 

Das an einem Wochenende zuerst selbst verlegte Schlierachbrückerl ist in der nun gestern durchgewunkenen Fassung des Bauabschusses immer noch und echt schiach – diese Kommentare gibt es oft zu hören. Es wurden wieder einmal im Ort zuerst Tatsachen mit einem nicht genehmigten Bauwerk geschaffen und dies wurde nun nach mehreren Versuchen und Anläufen nachträglich legalisiert. Offenbar ist es ganz hilfreich viel für die ortsansässige CSU geleistet zu haben, so wird gemunkelt, sonst hätte wahrscheinlich dieses Bauwerk wieder beseitigt werden müssen. Da blieb dem CSU-Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer als lapidarer Kommentar nur: „Vorher war sie nicht richtig!“

„Das schiache Schlierachbrückerl: „Vorher war sie nicht richtig!““ weiterlesen

Bauausschuss Ergebnisse – 19. September 2017

Wie schon in der Juli-Sitzung, gleich bei mehreren Tagesordnungspunkten erteilten sich anwesende Bauwerber und Interessierte selbst das Wort – gesetzlich nicht vorgesehen und auch nicht mit Einstimmigkeit vom Versammlungsleiter abgefragt. Der Bürgermeister griff nicht oder spät ein und gab in seiner Rolle als Versammlungsleiter ein bescheidenes Bild ab. Für die Zuhörer war der Abend lebhafter als sonst. Es ging auch wieder um einige Schwarzbauten und den 25 Meter hohen Aussichtsturm.

„Bauausschuss Ergebnisse – 19. September 2017“ weiterlesen

25 Meter hoher Aussichtsturm am Schliersberg

In der morgigen Bauausschusssitzung geht es – wie bereits berichtet – u.a. auch um einen neu zu errichtenden Aussichtsturm auf dem Grundstück des Hotels und der Seilbahn. Das Architekturbüro Johannes Wegmann hat – nach dem nicht unumstrittenen Anbau des Heimatmuseums – einen weiteren künstlerischen Wurf vor, den es wahrscheinlich selbst ausführlich den sieben Bauausschussmitgliedern schmackhaft machen wird. Der Durchmesser des sechseckigen Sonderbaus soll bis zu 10 Meter betragen und in einer Stahlkonstruktion ausgeführt werden.

„25 Meter hoher Aussichtsturm am Schliersberg“ weiterlesen

Ist „Hurrikan Kroha“ vorbeigezogen oder kommt er noch?

 

 

Die diversen Immobilienspekulationen des Faltschachtelunternehmers und Verwaltungsrats der Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee Anstalt des öffentlichen Rechts Franz Kroha sind immer wieder Tagesgespräch in Schliersee. Sixtus alt hat er als Bauträger abgewickelt. Bei Sixtus neu ist er im Bürgerbegehren unterlegen, der Gasthof zur Post liegt nach Jahren weiter auf Eis, der Versuch des Kaufs / Abbruchs der Schlierseer Schule scheiterte – ist die 17 für 1 Lösung in Neuhaus eine mögliche Gutmachung?

„Ist „Hurrikan Kroha“ vorbeigezogen oder kommt er noch?“ weiterlesen

Ski-Club Schliersee – 111 Jahre, ein Grund zur Feier

 

Am Freitagabend war das Bauerntheater gut gefüllt. Der Ski-Club Schliersee hat sich zur Feier des 111. Jahrestags des Bestehens getroffen. Dabei wurden alle Vereinsmitglieder mit über 50 bis sogar 70 Jahren Mitgliedschaft mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Wie auf dem Bild im Stehen zu erkennen, bei den gut 750 Mitgliedern des Ski-Club Schliersee gab es viele geehrte Langjährige. „Ski-Club Schliersee – 111 Jahre, ein Grund zur Feier“ weiterlesen

Schranke auf und Gehverbot weg – geht doch!

 

Selbst in der Natur finden sich Verbotsschilder – und sogar mehrere Schranken hintereinander wie im obigen Beispiel. Jetzt steht diese zumindest offen und das Gehverbot der Vergangenheit auf einem Forstweg, der dem Markt Schliersee gehört, ist ein Thema von gestern. Jetzt sollte der weitere Weg beschritten und ein Wanderweg ausgewiesen werden. Denn nach einigen Hundert Metern ergibt sich ein wundervoller Ausblick über den herrlichen Schliersee. Da fehlt eigentlich nur eins – ein Bankerl!

„Schranke auf und Gehverbot weg – geht doch!“ weiterlesen

Aussichtsturm auf der Schliersbergalm?

 

Die Sitzung des Bauausschusses am nächsten Dienstag hat interessante Themen im Immobilienbereich für die Bürger(innen) des Marktes auf der Tagesordnung. Da wäre einmal der „Antrag auf Errichtung eines Aussichtsturms“ auf dem Schliersberg – eigentlich doch schon eine gute Aussicht von dort oben.

„Aussichtsturm auf der Schliersbergalm?“ weiterlesen

Edeka – in Schlierseer Farben

 

Das Kornblumenblau ist getroffen, das Goldgelb aus dem Schlierseer Wappen fällt ähnlich aus. Edeka paßt sich also (un)gewollt an die Schlierseer Gemeindefarben an. Ein gutes Monat hat es seit der Inventur gedauert, doch pünktlich vor dem Schulbeginn wurde die Ampel von rot auf gelb umgeschaltet und die Tengelmannwerbung mit Edekaanzeigen ersetzt. Die Übernahme ist nun auch optisch vollzogen.

„Edeka – in Schlierseer Farben“ weiterlesen