Stiftungen – was passiert in Schliersee?

 

Was passiert in Schliersee Gutes? Gemeinnützig oder nicht – da denkt man unweigerlich an Stiftungen. Und derer haben wir derzeit sechs in Schliersee. „Unter einer rechtsfähigen Stiftung versteht man eine Vermögensmasse, die durch den Willensakt des Stifters einem bestimmten Zweck gewidmet wird.“

In einer losen Folge wollen wir nun die Schlierseer Stiftungen vorstellen. Ohne kirchliche Stiftungen gibt es in Bayern derzeit gut 4.000 rechtsfähige Stiftungen, bei rund 2.050 politisch selbstständigen Gemeinden in Bayern ist Schliersee also überproportional vertreten. Und Stiftungen liegen im Trend. Seit dem Jahr 2000 werden jährlich über 100 neue Stiftungen bei einer der sieben bayerischen Bezirksregierungen angemeldet, die für die Anerkennung und Aufsicht (bei Gemeinnützigkeit) zuständig sind.

Allgemein gilt, so das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr: „Die Errichtung einer rechtsfähigen Stiftung erfordert zwar keinen großen Aufwand, aber gerade in Zeiten niedriger Zinsen ein ausreichend großes rentierliches Vermögen, um die dauernde und nachhaltige Erfüllung des Stiftungszwecks aus eigenen Mitteln sicherzustellen. Potentielle Stifter sollten möglichst konkrete Vorstellungen über das Stiftungskonzept haben, insbesondere was den vorgesehenen Zweck und die Verwaltung betrifft, bevor ein Antrag auf Anerkennung gestellt wird. Zuständig für die Anerkennung von rechtsfähigen Stiftungen sind in Bayern die Bezirksregierungen. Diese stehen im Rahmen ihrer Zuständigkeit gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung.“

Die Schlierseer Bürgerstiftung als öffentliche Stiftung für öffentliche Zwecke ist möglicherweise bekannt, diese gibt es aber erst seit 2001. Die auch von dem Markt Schliersee verwaltete Hiltrud-Winnacker-Stiftung dagegen besteht bereits seit 1955. Wer kennt diese und was passiert Gutes?

Wer sind die Stiftungsorgane und die gesetzlichen Vertreter? Was ist der Stiftungszweck? Für den Schuljahresanfang ist der Zweck  der Hiltrud-Winnacker-Stiftung ganz interessant: „Die Stiftung fördert durch Gewährung von Zuschüssen a) Jugendliche, welche die Volksschule in Schliersee besucht haben, deren weiterführende Schul- und Berufsausbildung , solange sie ihren Wohnsitz in der Marktgemeinde Schliersee haben b) den gemeindlichen Kindergarten.“