CSU-Gemeinderat tritt zurück

 

Dr. Rolf Dombrowsky tritt von seinem Mandat als CSU-Marktgemeinderat zurück. Seit ein paar Jahren ist ein Rücktritt von einem öffentlichen Mandat leicht möglich, ohne Angabe von Gründen. Gerüchte gibt es immer im Ort, aber auf private Dinge wollen wir nicht eingehen. Aber viel spricht dafür, dass es an der späteren Zurückweisung seines erst mit Mehrheit angenommenen Antrags im Januar liegt.

In der Sitzung am 24. Januar hatte nicht nur Dr. Rolf Dombrowsky genug von den ewigen Diskussionen und keinen Resultaten. Dies machte er auch unmissverständlich seinem Parteikollegen und CSU-Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer klar, der mit einer Minderheit gegen ihn stimmte. Es scheint bei der CSU im Ort mehr zu brodeln, als nach außen zugegeben wird.

Dieser Erfolg eines Mehrheitsentscheids gegen den eigenen CSU-Bürgermeister hatte aber nur kurzen Erfolg. Hinter den Kulissen wurden neue Mehrheiten geschmiedet, da Bürgermeister Schnitzenbaumer diesen nicht vorhergesehenen Schnitzer akzeptieren konnte.

 

Denn schon einen Monat später war die Mehrheit umgedreht. In der Sitzung vom 21. Februar überraschte der GR Waas mit einem Antrag zur Streichung des vormals erfolgreichen Antrags von GR Dombrowsky. Geschickt eingefädelt. Es schien wenigen aufgefallen zu sein, dass es eine Holschuld eines Mandatsträgers ist, sich Informationen zu besorgen. Also fand GR Waas eine schlechte, aber dem CSU-Bürgermeister angenehme Ausrede.

 

Schade um einen ehrbaren Streiter von der CSU-Seite. Unser Notarzt war nicht nur der Stimmenbringer Nr. 2 bei den letzten Gemeinderatswahlen im Jahr 2014 (siehe Screenshot mit 1.709 Stimmen). Er zeigte auch öfters Kante und überraschte die örtliche CSU mehr als einmal mit seinen eigenen Anträgen und Vorstellungen. Was passiert nun weiter mit der CSU? Wer rutscht dem ausscheidenden CSU-Kandidaten nach?

 

Es schaut so aus, als ob frühere Gemeinderatsmitglieder, die 2014 ihren Sitz verloren, die aussichtsreichsten Listennachfolger vom ausscheidenden GR Dombrowsky werden: Sylvia Grundbacher oder Gerhard Krogoll. Oder wir werden mit frischen Nachrutschern überrascht.

Die öffentliche Sitzung am 27. Juni in der Vitalwelt im Forum um 18:30 Uhr wird vielleicht auch noch nicht die Antwort bringen. Es dauert bis zur neuen Vereidigung noch einen Monat länger. Aber vor der Sommerpause wird Klarheit darüber herrschen, wer in die Fußstapfen von „Dombo“ tritt.