Kindergarten am Heimatmuseum – Entstehungsgeschichte

Die Idee eines neuen und eigenständigen Kindergartens mit zwei Gruppen wurde erst im Oktober 2016 vom Bürgermeister in den Ring geworfen – in dem von ihm herbeigesehnten Anbau am Heimatmuseum. So wurde dem konzeptlosen Vorentwurf des Architekten vom Juli 2015 ein Mantel umgehängt, die Nutzung wurde umgetauft. Höchstwahrscheinlich war es nicht zuletzt auch ein Ergebnis der im März 2016 begonnen Diskussion um einen neuen Kindergarten im alten Schulhaus zum Erhalt desselben.

Der letztjährige Versuch am 15. März 2016 lautete unter TOP 8: „Antrag GR Dürr auf Erhalt des gestifteten Schulhaues in Schliersee und auf Beauftragung einer Planung zum Umbau für die Kindertageseinrichtung Regenbogen sowie für ein neu zu entwickelndes Jugend- und Gemeindezentrum“.

Als Antwort auf dieses Begehren sah sich die Schlierseer CSU im Abseits und hielt dagegen. Deswegen gab es damals, kurzfristig anberaumt, eine Veranstaltung und einen Antrag in der darauffolgenden öffentlichen Gemeinderatssitzung am 19. April 2016: „Antrag CSU-Fraktion im Marktgemeinderat Schliersee zum weiteren Vorgehen zur Entwicklung der Schlieseer Ortsmitte“.

Als Ergebnis des Antrags vom März sah sich die Verwaltung im April im Zugzwang: „Kindertageseinrichtungen Markt Schliersee; Anmeldungen und Bedarfsermittlung für das kommende Kindergartenjahr 2016/2017 – Sachstandsbericht“.

Im Protokoll der Sitzung vom 19. April ist auch nachzulesen:

„Für GR Dürr sind zunächst vom Marktgemeinderat Schliersee die erforderlichen Beschlüsse (z. B. Überarbeitung Flächennutzungsplan, Beauftragung Vorentwurfsplanung Ortsmitte, Erweiterung Heimatmuseum, etc.) herbeizuführen. GR Dürr beantragt, im Rahmen der nächsten Marktgemeinderatssitzung die Erweiterung des Heimatmuseums in der Lautererstraße zu beraten und eine Beschlussfassung herbeizuführen.

für den Beschluss: 7 gegen den Beschluss: 13

Der Marktgemeinderat Schliersee stimmt mit 7 zu 13 Stimmen über den Antrag von GR Dürr ab. Der Antrag ist aufgrund dieser Abstimmung abgelehnt.“

Im April letzten Jahres war keine Mehrheit für eine klare Diskussion und Aussage für oder gegen das alte Schulhaus und für oder gegen den Anbau an das Heimatmuseum zu erreichen.

Das sollte sich aber dann ein paar Monate später unter neuem Vorzeichen ändern: mit dem Antrag des Bürgermeisters im TOP 1 wurde folgendes in der öffentlichen Sitzung am 18. Oktober beschlossen: „Anbau Heimatmuseum Schliersee (einschließlich 2-gruppiger Kindergarten); Vorstellung und Freigabe Entwurfs-/ Genehmigungsplanung mit Kostenberechnung“.

Mit 18 zu 2 Stimmen wird dem Architekturbüro Johannes Wegmann demokratisch mehrheitlich, jedoch nicht unwidersprochen, der Auftrag für die weiteren Schritte zum Anbau an das Heimatmuseum erteilt.

Dies bedeutete auch im selben Moment das endgültige Aus für das alte Schulhaus, da ja bereits in einer nicht-öffentlichen Klausursitzung der Beschluss zum Abbruch der Schlierseer Schule mehrheitlich gefasst wurde, sobald der Anbau am Heimatmuseum fertig sei – siehe Ausschnitt aus Protokoll anbei:

Fortsetzung folgt!