Vorsätzlich falsche Rüge durch Bürgermeister vom Landratsamt festgestellt

Brandaktuelle Berichterstattung vom heutigen Tag:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

nachdem das Landratsamt Sie über die Unrechtmässigkeit – der von Ihnen zuerst gesetzwidrig erlassenen Rüge, dann der nachgereichten Rüge und der späteren Verböserung (reformatio in peius) mit dem Ordnungsgeld – vor Monaten in Kenntnis gesetzt hat und ich bisher keinen Aufhebungsbescheid / Änderungsbescheid von der Gemeinde in Bezug auf diesen Rechtsfehler erhielt, hier meine Bitte und Aufforderung um eine unverzügliche Zusendung sowie um eine detaillierte Aufklärung in der öffentlichen Sitzung am 2. Mai.

Sie haben mich in der Öffentlichkeit fälschlicherweise sowie vorsätzlich verunglimpft und daher fordere ich Sie dazu auf, dies in eben der gleichen öffentlichen Weise richtigzustellen und sich für Ihren groben Schnitzer zu entschuldigen.

Medial wäre es auch angebracht und korrekt, dass Sie den Miesbacher Merkur und das Gelbe Blatt dahingehend korrekt informieren. So können diese Blätter eine Richtigstellung in der gleichen Weise wie die damalige Falschmeldung bringen. Die Schlierseer Zeitung ist von uns schon vollumfänglich informiert und wird dies en détail berichten.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Dürr
Marktgemeinderat