Alpenrose soll für knapp 10 Mio. Euro verkauft werden

Der alte Gemeinderat (2008-2014) hat den Bauantrag der Renovierung – der schon in die Jahre gekommenen und für die Gemeinde wirklich unansehnlichen – Alpenrose neben dem Bahnhof in Schliersee beschlossen. Der neue Gemeinderat hat dies nun seit über zwei Jahren mehrmals behandelt. Zuletzt in der nicht-öffentlichen Sitzung am 10. Mai, als ein Lösungsvorschlag mehrheitlich abgelehnt wurde.

TOP 116 der nicht-öffentlichen Sitzung vom 10. Mai 2016 zum Thema Alpenrose:

Liegenschaftsangelegenheit; Zufahrt Anwesen Bahnhofstraße 11 (Objekt Alpenrose)

Der Marktgemeinderat Schliersee stimmt über den vorliegenden Lösungsvorschlag (Verzicht auf 3 öffentliche Stellplätze, Ausweisung einer Feuerwehraufstellfläche und Zufahrt zu dem Anwesen Bahnhofstraße 11) des Planungsbüros Moussavi ab. Der Lösungsvorschlag ist aufgrund dieser Abstimmung abgelehnt.“

Mit einem eigenen Webauftritt wird die zukünftige „Residenz Alpenrose“  unter Traumhaus in Bayern vermarktet: http://www.traumhaus-in-bayern.de

„Dort zu Hause sein, wo andere Urlaub machen“ erklärt die vielen guten Gründe, gibt Hintergrundinformationen, veröffentlicht die Grundrisse, die Baubeschreibung und die Preisliste, nebst Bildern und der Philosophie für die „Residenz Alpenrose“.

Zusammenfassend: die 20 Wohnungen reichen vom Laden und Wohnungen mit gut 35 qm bis zum Penthouse mit 189 qm, zu einem Preis von Euro 159.000 bis Euro 1.350.000. Zusammen ein Verkaufsvolumen von gut Euro 9,3 Mio zuzüglich der 12 Einzelstellplätze (zu je Euro 22.900) und den 6 Duplex-Stellplätzen (zu je Euro 17.900).

Aus den geplanten Verkaufserlösen dividiert durch die angebotene Fläche von 1.678 qm ergibt sich somit ein durchschnittlicher Quadratmeterpreis von rund Euro 5.500. Das fängt bei Laden im Untergeschoss mit Euro 4.535 pro qm an und hört beim Penthouse im 4. Obergeschoss mit Euro 7.126 pro qm auf.

Wir werden die bis Mitte 2018 geplante Umbauphase genau beobachten. Interessant wird der Teilabriss (3 Wände sollen stehen bleiben – hoffentlich passiert nicht das gleiche Unglück wie beim Bahnhofsgebäude, als dies zusammenbrach) und die dann erfolgende Unterkellerung. Da werden noch einige Überraschungen und auch einiges Wasser ans Tageslicht kommen.