„Neue Zählweise im Landkreis Miesbach“

„1, 2; 1, 2 und nicht 1, 2, 3, 4“ so der Vorsitzende Richter des Falles Schliersee am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof. „1 bis 8, was soll denn das sein?“ Das Gericht machte sich offensichtlich über einige Eigenarten im Landratsamt Miesbach und in der Gemeindeverwaltung lustig. Weiter ging es mit süffisanten und amüsanten Querschüssen des Vorsitzenden Richters: „Grandios. Da kann man nicht zählen“ (Anm.: im Landratsamt Miesbach).

Bei der zentralen Fragen des Verwaltungsgerichtsprozesses schiebt das Gericht den schwarzen Peter zur Gemeinde und zum Landratsamt . „Das Landratsamt konnte sich nicht entscheiden, ob es nun ein reines oder ein allgemeines Wohngebiet um die Schule in Neuhaus ist“.

„Das Landratsamt hat sich in der Baugenehmigung keine eigene Meinung gebildet, aber dafür sind sie eigentlich da.“ „LRA Dame hat keine eigene Meinung“ und überläßt die Auslegung der Gemeinde. So wird der Bock zum Gärtner gemacht.

Glücklicherweise haben sich die drei Richter bei einem Ortstermin (vor einem guten halben Jahr) ihre eigene Meinung dazu gebildet und das Ergebnis wird das Gericht am Donnerstag, den  3. November, um 10 Uhr im Saal 3 verkündet.

Wir werden weiter dazu berichten.