Philipp Lahm und Schliersee

Was verbindet den Fußballer Philipp Lahm mit der Marktgemeinde Schliersee. Nichts. Noch nichts. Oder vielleicht niemals nichts!

Der sich selbst gern als Saubermann darstellende Fußballer des FC Bayern positioniert sich gerade dieser Tage für höhere Weihen in seinem Verein. Über diverse Medien wird spekuliert, dass Philipp Lahm eine Rolle im Bayern-Vorstand ab 2018 übernehmen könnte, wenn er seine Schuhe an den Nagel hängen will. Weiterlesen

Kommentar zum Flyer „Schliersee & Sixtus“

[kursiv die Aussagen aus dem Sixtus-Werbe-Flyer; nachfolgend jeweils die Stellungnahme der Bürgerinitiative]

 

Gemeinderat und Kreistag haben sich mit deutlicher Mehrheit für Sixtus an dieser Stelle entschieden.

 

Der Kreistag hat seine Zustimmung zur Entnahme vom Votum der Schlierseer Bürger und Bürgerinnen abhängig gemacht. Mittlerweile haben Entnahmen aus dem LSG zu großen Diskussionen im Landkreis geführt, da wir nicht unbegrenzt schöne Landschaft und Grünflächen zur Verfügung haben.

Weiterlesen

Strafzinsen für Private – nach Gmund nun Schliersee?

Josef Paul, Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Gmund am Tegernsee, bestätigte am Mittwoch das Vorhaben. „Wir haben alle Großanleger gezielt angeschrieben und ihnen empfohlen, sich Gedanken zu machen“, sagte Paul der Nachrichtenagentur Reuters. „Wenn man keine Anreize schafft, etwas zu verändern, verändert sich auch nichts“, begründete er den Schritt. Weiterlesen

Bürgerbegehren – Stimmzettel

Stimmzettel für die Bürgerentscheide

im Markt Schliersee am 9. Oktober 2016

links wird stehen: Bürgerentscheid 1 – das Ratsbegehren

Sind Sie dafür, dass sich das 1931 in Schliersee gegründete Unternehmen Sixtus am geplanten Standort an der Seestraße (Nähe Gruppenschule) entsprechend der Beschlussfassung des Marktgemeinderats in Schliersee wieder ansiedelt?

Für die Stärkung von Gewerbe in Schliersees; Für die Stärkung des touristischen Angebots; Für eine solide und nachhaltige Entwicklung der Schlierseer Finanzkraft

Sie haben hier eine Stimme: Ja / Nein

 

rechts wird stehen: Bürgerentscheid 2 – das Bürgerbegehren

Stimmen Sie folgendem Antrag zu?

  1. Die Gemeinde nimmt beimLandkreis Miesbach den Antrag auf Änderung der Landschaftsschutzverordnung „Schliersee und Umgebung“ wegen Ansiedlung der Sixtus Werke GmbH auf den Grundstücken FlNrn. 270, 271/4 und 271/5 zurück.
  2. Für die Wiese mit Biotop (Flurstück270) wird kein Bebauungsplan aufgestellt.
  3. Der rechtskräftige Bebauungsplan Nr.68 „Seestraße“ zur Wohnbebauung bleibt unver- ändert.
  4. Die Gemeinde ergreift alle rechtlich zulässigen Maßnahmen gegen das Bauvorhaben der Firma Kroha ImmoInvest GmbH & Co. KG zur Verpachtung an die Sixtus-Werke Schliersee GmbH an der Seestraße.

Sie haben hier eine Stimme: Ja / Nein

 

Stichfrage

Sollten beide Bürgerentscheide mehr Ja als Nein Stimmen erhalten:

Welche Entscheidung soll dann gelten?

Bürgerentscheid 1 Ratsbegehren

Bürgerentscheid 2 Bürgerbegehren

Sie haben hier eine Stimme.

WER ALSO FÜR DAS BÜRGERBEGEHREN „SCHLIERSEES SCHÖNHEIT BEWAHREN – KEINE PRODUKTIONSANLAGEN AM SEE“ STIMMEN WILL SOLLTE DIESE KREUZE MACHEN:

LINKS NEIN

RECHTS JA

STICHFRAGE -> BÜRGERENTSCHEID 2 BÜRGERBEGEHREN (RECHTS)

 

Baden verboten!

 Der Bürgermeister weist – ohne Rücksprache mit dem Marktgemeinderat – auf eine vom Landratsamt Miesbach noch zur erlassende Verordnung am 1. August hin: Ausweisung eines Fisch- und Laichschonbezirks am Schliersee im Bereich des Kurparks.
Das bedeutet im Klartext: Badegäste und Wassersportler werden des Platzes verwiesen. Kein Betreten, Befahren und auch Schwimmen im Bereich des Kurparks von April bis Oktober.

Der Bürgerentscheid findet am 9. Oktober statt

Die Marktverwaltung hat die Zulässigkeitsvoraussetzungen des Bürgerbegehrens „Schliersees Schönheit bewahren – keine Produktionsanlagen im Landschaftsschutzgebiet am See“ (bürger-initiative-schliersee.de) seit Einreichung der Unterschriften am Montag auf die Zulässigkeitsvoraussetzung geprüft und die sechs nötigen Punkte als erfüllt abgehakt. Die erforderlichen Unterschriften zur Zulassung waren mehr als ausreichend. Weiterlesen